Alternative content

Get Adobe Flash player

Neuigkeiten

NEUIGKEITEN
Author: Lars
Datum: 18.12.2018
Uhrzeit: 17:34
Thema: 50 Jahre Astoria – glänzender Jubiläumsball

Es war ein toller Abend in der Turn- und Versammlungshalle im Römerkastell. der Jubiläumsball des TSC Astoria Stuttgart wurde von den Mitgliedern grandios angenommen, sodass der Saal voll besetzt war. Fast alle Gruppen steuerten ihr Geschenk zum 50sten Geburtstag ihres Vereins in Form einer Show bei.

Die Begrüßung erfolgte durch Astoria-Präsident Stephen Harnisch, der einige Gratulanten willkommen heißen durfte. Aus der Welt des Tanzens hatten es sich weder DTV-Präsidentin Heidi Estler, noch TBW-Sportwartin Petra Dres nehmen lassen, dem Verein persönlich zu gratulieren. Auch der Sportkreis Stuttgart, vertreten durch den Präsidenten Fred-Jürgen Stradinger und seinen Vize-Präsidenten Werner Schüle, machte seine Aufwartung. Heidi Estler hatte für Stephen Harnisch noch eine besondere Überraschung mitgebracht: er wurde wegen seiner Verdienste um den deutschen Tanzsport, insbesondere auch für die GOC, mit der bronzenen Ehrennadel des DTV ausgezeichnet. Auch der Astoria durfte Ehrungen vornehmen -  stellvertretend für alle Geehrten sollen hier Astoria-Ehrenpräsident Wilfried Scheible und seine Gattin Gudrun genannt werden.

Ehrungen beim Astoria Jubiläum
v.l.n.r.: Gudrun Scheible, Ehrenpräsident Wilfried Scheible und Präsident Stephen Harnisch

Im Verlauf des Abends zeichnete Harnisch die wichtigsten Stationen in der fünfzigjährigen Geschichte des Vereins auf - und die Tanzgruppen des Astoria luden zu einer tänzerischen Zeitreise durch fünf Jahrzehnte ein. Den Auftakt machten die Jüngsten des Vereins mit der Mondlandung im Jahre 1969: bei "Die Maus im Weltall" begeisterten die Tanzmäuse des Kindertanzgruppe unter der Leitung von Anja Zuber. Weiter ging es direkt hinein in die 70er-Jahre, und zwar mit der Sesamstraße, vertanzt von der FunDance-Gruppe, gefolgt vom Beachboys Welthit "Surfin' USA" mit den TeenieDance-Mädels - beide Choreografien einstudiert von Anna Keller. Zum Abschluss des Showblocks der Kindertanzgruppen gab es noch einen fetzigen Cha Cha Cha zu ABBAs "Mamma Mia", vorgeführt von der Turniertanzgruppe für Kinder unter Trainerin Anastasia Shamis. Stellvertretend für die 80er-Jahre hatten dann die Astoria-Breakdancer ihren spektakulären Auftritt zu frischer Musik im festlichen Ambiente des Jubiläums.

Die Maus im Weltall beim Astoria Jubiläum
"Die Maus im Weltall" mit den Jüngsten im Astoria

Der Breitensport präsentierte sich mit den 90er-Jahren. Den Auftakt dieses Showblocks machten die Dienstagsgruppen von Anna Keller mit David Hasselhoffs "I've been looking for Freedom". Unterstrichen durch Fahnenkind Mariella Karle, wurde hier die Wiedervereinigung mit einem Discofox tänzerisch dargestellt. Nach Kuba entführten dann Lou Bega mit seinem "Mambo No. 5" und die Montagsgruppen von Anja Ossenkopp mit einem fetzigen Linedance. Aber die Reise war noch nicht beendet, sie begann damit erst. Die Tango Argentino Gruppe von Milton und Romina stellte in mehreren Kapiteln eine Reise von Buenos Aires nach Stuttgart dar, wo 1996 die erste öffentlich Milongs stattfand. Die Botschaft, dass es beim Tanzen nicht nur um Technik, sondern auch um Gefühl geht, wurde schauspielerisch und tänzerisch vermittelt.

Und kreativ ging es weiter, mitten hinein in die 2000er. Die Turniertanzgruppen hatten federführend mit Hendrik Dubbe eine weitere tänzerische Zeitreise vorbereitet: von Harry Potters magischer Welt, über die Fußball WM in Deutschland ("Zeit, dass sich was dreht"), weiter zur Wahl des ersten afroamerikanischen US-Präsidenten ("New York, New York"), bis hin zum Tod von Michael Jackson. Kurzweilig und schmissig gaben die Astoria-Turniertänzer einen gelungenen Einblick in ihre Kunst.

Die Turniertanzgruppen beim Astoria Jubiläum
Die Turniertanzgruppen bei ihrer Show

Als Highlight rundeten die fünfmaligen Weltmeister Benedetto Ferruggia und Claudia Köhler-Ferruggia den Abend mit zwei Shows ab. Ein wahres Feuerwerk brannten sie mit dem Tango "Explosion" ab, gefolgt vom wunderschön gefühlvollen Langsamen Walzer "Valentines Day" Die beiden Astorianer wurden dafür und für ihre sportliche Karriere von ihren Vereinsfreunden mit langanhaltenden Standing Ovations begeistert gefeiert.

Weltmeister und Funktionäre beim Astoria Jubiläum
v.l.n.r.: Lars Keller, Werner Schüle, Claudia Ferruggia-Köhler, WIlfried Scheible, Benedetto Ferruggia, Therese Harnisch, Stephen Harnisch und Fred Stradinger

Nachdem der erste Teil des Abends etwas ruhiger mit dem MFS SalonOrchester begangen wurde, ging es direkt im Anschluss an die Showblocks mit heißeren Rhythmen zu Anna Keller weiter. Die Jubiläumsnacht wurde weiter gefeiert - aber auch irgendwann einmal ging selbst dieser Geburtstag seinem Ende zu. Dieser abwechslungsreiche Geburtstag wird sicher allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben. Schön war's - und auf die nächsten 50 Jahre!